Ӓҫcéñt
 

Class Year

2011

Document Type

Article

Publication Date

2011

Department

German

Abstract

Juden behaupten, dass sie nicht jüdisch genug ist. Deutsche sagen, dass sie nicht deutsch genug ist. Gesteckt zwischen zwei Welten und zwei Kulturen, ist Esther Discherheit eine von der wichtigsten Schriftstellerinnen im heutigen Deutschland. Als die weltbekannte Stimme einer gegenwärtigen jüdisch-deutscher Generation, kämpft sie stark gegen Kategorisierung, Stereotypen und Heuchelei. In ihren Werken finden wir alle Probleme vom heutigen Deutschland und jungen deutschen Juden. In dieser Arbeit versuche ich die Texte von Esther Discherheit zu analysieren und die „inneren“ und „äußerlichen“ Schwierigkeiten von ihrer Mix-Identität zu untersuchen. Ich werde mich hauptsächlich auf zwei von ihren Werken konzentrieren – den Essay Keine Ausgang aus diesem Judentum, und den Roman Joemis Tisch. Weil Esther Discherheit über viele Themen und viele Probleme schreibt, werde ich nur ihre jüdische Identität und die „Stimmen von Erinnerungen“ in ihren Texten examinieren. Aber bevor wir diese Werke und Motive studieren können, müssen wir erstens die Hintergründe von dieser Autorin besser verstehen. [excerpt]

Share

COinS